BerufsVorbereitungsklasse

Beschreibung

Schüler der BV-Klasse, die sich im vorletzten bzw. letzten Pflichtschuljahr befinden, werden durch Theorie und Praxis bestmöglich auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet. So findet neben bzw. im Rahmen des regulären Unterrichts theoretische Unterweisung diesbezüglich statt, Hauptaugenmerk wird jedoch auf die praktische Arbeit und auf das Sammeln möglichst vieler praxisnaher Erfahrungen gelegt.

 

Hauptziele der Berufsvorbereitung

  • Hilfe für Schüler (und Eltern) bei der Berufswahl bzw. Abstecken der Möglichkeiten
  • Erkennen und Ausloten von Interessen, Fähigkeiten aber auch Grenzen der Schulabgänger
  • Ergründung bestmöglicher Ausbildung und/oder nachschulischer Förderung/Betreuung (Lehre, Teilqualifizierung, verlängerbare Lehrzeit, zusätzliches freiwilliges Schuljahr oder BV-Einrichtungen wie z.B. "Projekt HomeRun", Hof Tollet, ... - zur "Nachreifung")

Der Ablauf im Einzelnen

Die Theorie findet im Klassenverband statt und gliedert sich vor allem in folgende Bereiche:

  • Erkennen und Einschätzen eigener Fähigkeiten, Grenzen,  Vorlieben , Abneigungen, ...
  • Arbeiten an (vielleicht noch fehlenden oder mangelhaften) Arbeitshaltungen (Sozialkompetenz, Höflichkeit, Pünktlichkeit, Ausdauer, Genauigkeit, Selbstbewusstsein, ...)
  • Kennenlernen verschiedener Berufsbilder und der jeweils dazu nötigen Sachkompetenzen  -
    AMS-Informations-Filme zu verschiedenen Lehrberufen
  • Verfassen von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben
  • Berufseignungstest
  • Besuch der BerufsInformationsMesse(n)

Die Praxis bildet einen wesentlichen bzw. den wichtigsten Teil der Berufsvorbereitung für unsere Schüler, daher wird diesem viel Platz eingeräumt:

Unsere zukünftigen Schulabgänger haben im jeweils laufenden Schuljahr die Möglichkeit, in verschiedenen (meist heimischen) Betrieben mitzuarbeiten - zu Schnuppern - und somit Erfahrungen in vielen Richtungen zu sammeln. Hierfür findet eine mittlerweile sehr gute Zusammenarbeit mit Betrieben verschiedenster Berufssparten wie z.B. TischlerIn, BäckerIn, FloristIn, Koch/Köchin, KindergärtnerIn, RegalbetreuerIn, Kfz-TechnikerIn, ... statt deren Palette - auf Grund der unterschiedlichen Interessen und Eignungen unserer Schüler - ständig erweitert wird.

Mehrmals im Semester und dann jeweils für Dauer von 3 bis 5 Tagen (Arbeitsdauer und -zeiten je nach Betrieb unterschiedlich) arbeiten unsere Schüler in den jeweils für sie bzw. mit ihnen ausgesuchten Betrieben mit, um Einblicke in die Arbeitsabläufe zu bekommen.

 

Da Sie Ihr Kind jedoch am besten kennen, wird Eigeninitiative,  was Schnupperpraktika betrifft, nicht nur gewünscht sondern auch gefördert, d.h., dass natürlich Praxisvorschläge von Eltern gerne angenommen und Praktika vom betreffenden Schüler - nach Absprache mit dem jeweiligen Unternehmen - im Rahmen der Berufsvorbereitung absolviert werden können! Die Kontaktaufnahme zu den Firmen kann hier durch die Eltern oder durch uns erfolgen.

 

Einen wichtigen und sehr effizienten Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis bildet die enge Zusammenarbeit mit der Jugendcoachingstelle der Volkshilfe Vöcklabruck.

Für Sie als Eltern wird hier Information und Beratung, für unsere Schüler Clearing angeboten. Beides ist freiwillig, wird von uns organisiert und findet an unserer Schule statt bzw. geht nach Absolvierung der Schulzeit nahtlos in die Betreuung des jeweiligen Auszubildenden, was Stellensuche und Unterstützung während der Lehrzeit (im Lehrbetrieb und Berufsschule) betrifft über.

 

Zusätzlich zu allen bereits erwähnten Maßnahmen, führen wir gemeinsam mit unseren Schülern fallweise Erlebnispädagogische Tage durch (Waldtage, Kletter, Segeln, Bergtouren, ...), die dem Ausgleich bzw. der Stärkung der Persönlichkeit, des Selbstbewusstseins, dem Erlernen neuen Wissens/neuer Fähigkeiten, ..., dient, kurz dem Schüler in vielen Belangen zugute kommt.

 

Unsere Schüler - Ihre Kinder - und deren gute berufliche Eingliederung sind für uns, was das Projekt 'Berufsvorbereitung' betrifft, das Wichtigste und unser größter Antrieb!